Willkommen auf der Seite der Bürgerinitiative Lärmschutz Bahn e.V.

Der Ausbau der Rheintalbahn ist ein Teilprojekt des Gesamtausbaus hin zu einer leistungsfähigen Nord-Süd-Transversale in Europa. Mit dem Ausbau erfüllt Deutschland u. a. den Vertrag von Lugano, nach dem der Zu- und Ablauf zu den beiden Alpentunnel am Gotthard und Lötschberg zu erweitern und sicherzustellen ist.

Die vorliegende Planung der DB Projekt Bau basiert auf einer rein technisch und finanziell motivierten Vorgehensweise.
Aus der Sicht der Stadt Weil ist es allerdings unstrittig, dass die Realisierung dieses mit Recht als "Jahrhundertbauwerk" bezeichneten Bauvorhabens - mit dieser Planung - das Bild der Stadt, insbesondere des Stadtteils Haltingen, nachhaltig negativ beeinflussen wird.

Nach der vorliegenden Planung ist beabsichtigt, im Zuge der mehre Jahre dauernden Baumaßnahmen :

  • Auf Gemarkung der Stadt Weil am Rhein Schallschutzwände über eine Distanz von ca. 10 km, mit einer Höhe von 5 m zu errichten. Die Distanz zu Wohngebäuden beträgt teilweise nur 10 m.
  • Die Festhallenbrücke in Haltingen abzureißen und durch ein neues Kreuzungsbauwerk zu ersetzen
  • Die Heldelinger Unterführung komplett umzugestalten.
  • Einen neuen Fußgängersteg in Haltingen zu errichten.
  • Das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude Haltingen ebenso wie das Gebäude Heldelinger Strasse 2 / 2a komplett abzureißen

Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird der gesamte Fernverkehr sowie der besonders Lärm belastende Güterverkehr, mit einem prognostizierten Zuwachs von jetzt. ca. 160 Zugeinheiten/Tag auf mindestens 300 Züge/Tag, durch Weil geführt. Ein Großteil des Güterverkehrs wird nachts abgewickelt werden.

Gerade wegen der traditionell großen Toleranz gegenüber den Belangen der DB, die sich aus der langen Geschichte der Stadt Weil am Rhein als „Bahnstadt“ ergibt, macht die Selbstherrlichkeit und Rigorosität mit der die DB vorgeht, sehr betroffen. Hier soll ohne Rücksicht auf städtebauliche Entwicklung und drastische Minderung der Lebensqualität, eine ausschließlich an Kostenminimierung orientierte Planung durchgedrückt werden.

Die überparteiliche Bürgerinitiative Lärmschutz Bahn e.v. formiert sich aus dieser Betroffenheit. Unsere Ziele sind:

  • Deutliche Verbesserung des Lärmschutzes in Bereichen der größten Betroffenheiten (Haltingen, Leopoldshöhe, Friedlingen und Otterbach)
  • Vermeidung einer totalen Zerschneidung des Ortes durch hässliche, hohe Schallschutzwände
  • Stattdessen Tieferlegung und Überdeckelung der Trasse für den Güter- u. Fernverkehr im Bereich des Ortsteils Haltingen
  • Ein angemessen ausgeweitetes Betriebskonzept für den Nahverkehr
  • Eine möglichst geringe Beeinträchtigung von Natur und Umwelt

Darüber hinaus unterstützen wir die Forderung der Stadt Weil nach einer Neuplanung, die nicht nur rein technisch motiviert und möglichst kostengünstig ausschließlich an den Belangen der Bahn ausgerichtet ist, sondern die Entwicklungsziele der Stadt Weil am Rhein deutlich besser berücksichtigt.